deutschland de Unternehmen News 2019 Hoch verfügbare Gebäudesystemtechnik im Fokus dreier Experten

Hoch verfügbare Gebäudesystemtechnik im Fokus dreier Experten

News

01.10.2019

Hoch verfügbare Gebäudesystemtechnik im Fokus dreier Experten

Rothenburg, den 01. Oktober 2019

Informative Vorträge, zahlreich Einblicke in und aus der Pharmabranche sowie ein Rahmenpro-
gramm der besonderen Art bot die kürzlich im Frankfurter Industriepark Höchst stattgefundene
Fachtagung. Unter dem Motto „Hoch verfügbare Gebäudesystemtechnik - smarte Lösungen aus
der Praxis“ wurde den Besuchern von dem Ausrichtertrio ein besonders praxisnahes und lö-
sungsorientiertes Programm geboten.

Mehr als 100 Gäste folgten der Einladung der drei Ausrichter Infraserv GmbH & Co. Höchst KG,
Janitza electronics GmbH und Neuberger Gebäudeautomation GmbH und informierten sich am 24.
September bei der Veranstaltung in dem Chemie- und Pharmastandort im Frankfurter Süden.

Mit Infraserv Höchst als Betreiber technisch anspruchsvoller Infrastrukturen und Partner für Unterneh-
men vor allen Dingen aus der Chemie- und Pharmabranche, Janitza als Anbieter von Komplettlösun-
gen im Bereich der Netzüberwachung und -analyse, sowie Neuberger als hochqualifizierten Anbieter
von Produkten und Lösungen für die Gebäude- und Raumautomation und einem Energiemonitoring-
system richtete erstmals ein Ausrichtertrio die Veranstaltung aus. Die gelungene Konstellation der
drei Veranstalter sorgte für einen interessanten Mix aus ansprechenden Vorträgen, branchenspezifi-
schen Einblicken und praxisorientierten Produktlösungen.

Im Hörsaal des Peter-Behrens-Bau eröffnete nach einer kurzen Begrüßung der Gäste Michael Pfob
(Systemkoordinator Gebäudeautomation) von Neuberger die Vortragsreihe. In seiner Präsentation
zum Thema „Energieeffizienzmaßnahmen im Büro- und Laborbereich“ veranschaulichte Pfob bei-
spielhaft zahlreiche Energieeinsparmöglichkeiten, die sich mit dem von Neuberger eigenentwickelten
Raumautomationssystem Open.Room umsetzen lassen. Hannes Fröhlich (Business Development
Manager) von Janitza folgte anschließend mit seinem Referat „Normenkonformer Einsatz von Ener-
giemesstechnik“, in dem er unter anderem Energiemesstechniken zur Vermeidung von Spannungs-
qualitätsbelastungen dem Publikum aufzeigte.

Für einen nahtlosen Themenübergang sorgte Andreas Goeres (Leiter Gebäudeautomation, Elektro-
technik und Event-IT, Infraserv Höchst). Er griff das Thema Energiemesstechnik seines Vorredners
Fröhlich auf und zeigte an Fallbeispielen, mit welchen Maßnahmen sich Energieverbräuche in Ge-
bäuden überwachen und optimieren lassen. Noch vor der Mittagspause referierte Tobias Platzöder
(Softwareentwicklung, Neuberger) mit seiner Präsentation „Energiemanagementsystem anhand von
Live-Daten“ über das Energiemanagementsystem ProEnergie. Platzöder veranschaulichte die vielfäl-
tigen Monitoring-, Visualisierungs- und Auswertungsmöglichkeiten der eigenentwickelten Software
dem interessierten Fachpublikum. Zudem zeigte er an einem kürzlich erfolgreich umgesetzten Projekt
von Neuberger die ganzheitlichen Lösungs- und Energieoptimierungsmöglichkeiten der Software auf.

Gerald Fritzen (Key Account Manager Rechenzentren) von Janitza eröffnete nach einer Mittagsstär-
kung die zweite Hälfte der Veranstaltung. Mit seinem Referat „Hochverfügbarkeit durch Differenz-
stromüberwachung (RCM)“ veranschaulichte Fritzen zunächst die Planung einer RCM-Überwachung.
Abschließend bot auch Fritzen den Zuhörern Beispiele aus der Praxis, in dem er bebilderte Installa-
tionsbeispiele von Differenzstromüberwachungen diverser Anlagen aufzeigte. Markus Blankenberg
(Senior-Projektingenieur) von Infraserv Höchst schloss schließlich die Reihe der Vorträge mit seiner
Präsentation ab. Er stellte die verschiedenen Systeme auf Managementebene anhand anwendungs-
bezogener Beispiele dem Publikum dar.

Die anschließende Podiumsdiskussion wurde von den Gästen gerne angenommen. Unter der Mode-
ration von Andreas Goeres stellten sich die Referenten den Fragen der Besucher. Abgerundet wurde
die Tagesveranstaltung wahlweise mit einer Kraftwerksbesichtigung oder einer geführten Busrund-
fahrt durch den Industriepark Höchst. Im Innovationsforum der drei Ausrichter, welches ebenfalls in
den Räumlichkeiten des ehemaligen technischen Verwaltungsgebäude der Höchst AG eingerichtet
wurde, wurde anschließend noch das eine oder andere Fachgespräch gehalten und der Tag ge-
meinsam ausklingen lassen.

„Über den regen Zulauf und die zahlreichen Anmeldungen im Vorfeld der Veranstaltung haben wir
uns natürlich sehr gefreut“, so Klaus Lenkner, Geschäftsführer von Neuberger. „Das zeigt, dass
wir sowohl mit den Themen also auch mit der Ausrichterkonstellation genau den Nerv und somit
das Interesse unserer Zielgruppe getroffen haben“, so Lenkner erfreut weiter. „Mit der Veranstaltung
konnten wir als Ausrichtertrio allen Teilnehmern einen detaillierten Einblick mit vielen Beispielen und
praxisorientierten Lösungen aufzeigen. Das war uns besonders wichtig, denn das reibungslose Zu-
sammenspiel von Infrastruktur, Gebäude- und Raumautomation sowie von Energiemess- und
managementmöglichkeiten rückt auf dem Markt immer stärker in den Fokus“, so das abschließende
Fazit von Lenkner.

Ziel der bei Neuberger inzwischen etablierten Fachtagungen ist es, Kunden und Interessenten eine
Plattform zum Informations- und Wissensaustausch zu bieten. Zudem dienen die Veranstaltungen
der Intensivierung und Vertiefung der Kundenbeziehungen. Das durchwegs positive Resümee lässt
auf eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr schließen.

Pressemitteilung Fachtagung FFM 2019

Bild links:
Michael Pfob von Neuberger referierte zum Thema effektive Energieeffizienzmaßnahmen im Büro- und Laborbereich.

Bild rechts:
Während den Pausen wurde auf den Informationsständen der drei Ausrichter ausgiebig beraten und gefachsimpelt.